Hinweis zum Beitrag von Irene Prüfer Leske in HiN, Bd. 22, Nr. 43 (2021)

  • Frank Holl
Schlagworte: Aimé Bonpland; Irene Prüfer Leske; Avé-Lallemant; Stephen Bell

Autor/innen-Biografie

Frank Holl

Frank Holl, Dr. phil., geb. 1956, ist Literaturwissenschaftler und Historiker. 1993 promovierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit einer Arbeit über den Physiker Max Born und dessen Verleger Ferdinand Springer. Zwischen 1994 und 2009 konzipierte und organisierte er elf Ausstellungen zu Alexander von Humboldt in acht Ländern (Mexiko, Kuba, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Spanien und Deutschland).

Von 2008 bis 2018 leitete leitet er die Münchner Wissenschaftstage, eine Großveranstaltung mit dem Ziel, wissenschaftliche und technische Themen auf allgemeinverständliche Weise einem breiten Publikum zu vermitteln. Er erhielt verschiedene Auszeichnungen, unter anderem für seine Dissertation zu Max Born. Sein Buch „Alexander von Humboldt – Mein vielbewegtes Leben“ wurde 2009 von der Zeitschrift „Damals“ zum „Historischen Buch des Jahres“ gewählt. Im Jahr 2018 wurde er mit dem Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung ausgezeichnet. https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Holl_(Historiker)

Veröffentlicht
2022-03-09
Zitationsvorschlag
Holl, F. (2022). Hinweis zum Beitrag von Irene Prüfer Leske in HiN, Bd. 22, Nr. 43 (2021). HiN - Alexander Von Humboldt Im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, 23(44). https://doi.org/10.18443/335
Rubrik
Neu gelesen