„etwas hervorzubringen, was meines Königs und meines Vaterlandes werth sein kann“ – Briefe von Alexander von Humboldt an Friedrich Wilhelm III., 1805

  • Ingo Schwarz
Schlagworte: Briefwechsel, Friedrich Wilhelm III., König von Preußen, Italien, Wissenschaftliche Sammlungen, Wilhelm von Humboldt

Abstract

Kein Abstract vorhanden.

Autor/innen-Biografie

Ingo Schwarz
Ingo Schwarz studierte Englisch und Russisch an der Humboldt-Universität; 1979 Promotion am Fachbereich Amerikanistik der Humboldt-Universität; seit 1989 in der Berliner Alexander-von-Humboldt-Forschung tätig. Mitherausgeber des Briefwechsels zwischen Alexander von Humboldt und Emil du Bois-Reymond (mit Klaus Wenig, 1997) sowie der persischen und russischen Wortsammlungen Humboldts (mit Werner Sundermann, 1998). Hrsg. von Alexander von Humboldt und die Vereinigten Staaten von Amerika. Briefwechsel (2004). Mitherausgeber der Briefwechsel Alexander von Humboldts mit der Familie Mendelssohn (mit Sebastian Panwitz, 2011) und mit dem Astronomen Johann Franz Encke (mit Oliver Schwarz, 2013).
Veröffentlicht
2015-12-29
Zitationsvorschlag
Schwarz, I. (2015). „etwas hervorzubringen, was meines Königs und meines Vaterlandes werth sein kann“ – Briefe von Alexander von Humboldt an Friedrich Wilhelm III., 1805. HiN - Alexander Von Humboldt Im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, 16(31), 3-18. https://doi.org/10.18443/218

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 > >>