Alexander von Humboldt in Ust’-Kamenogorsk

  • Christian Suckow
Schlagworte: Russland-Reise, Ust'-Kamenogorsk

Abstract

Auf seiner russisch-sibirischen Reise im Jahre 1829 berührte Alexander von Humboldt zweimal Ust’-Kamenogorsk (heute kasachisch Öskemen), die kleine Stadt am Irtyš, an der Südgrenze des Russischen Reiches. Christian Suckow beschreibt Humboldts kurzen, zweitägigen Aufenthalt an dem Ort, der Ausgangs- und Endpunkt der Exkursion zur Silbergrube Zyrjanovsk im südwestlichen Altai und nach Baty an die chinesische Grenze war.

Autor/innen-Biografie

Christian Suckow
Geb. 1935. Wissenschaftshistoriker, 1953-1960 Studium der Germanistik und Ethnologie an der Universität Leipzig. 1961-1977 Tätigkeit am Deutschen Verlag der Wissenschaften, Berlin, als Lektor und Fachgebietsleiter. 1973 Promotion zum Dr. phil. an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zur Ethnohistorie Südafrikas. 1977-1984 freiberufliche Tätigkeit, u. a. für die Akademie der Wissenschaften (AdW) der DDR und die Staatlichen Museen zu Berlin. Seit 1984 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der AdW der DDR bzw. der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, 1990-2000 Leiter der Forschungsstelle, seitdem freiberuflich tätig. Publikationen zur Ethnohistorie Afrikas und zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, editorische Arbeiten und Herausgebertätigkeit im Rahmen der Georg-Forster-Ausgabe und der Alexander-von-Humboldt-Edition und -Forschung der Berliner Akademie der Wissenschaften.
Mehr zu Christian Suckow unter http://www.avhumboldt.de/?p=7456
Zitationsvorschlag
Suckow, C. (2014). Alexander von Humboldt in Ust’-Kamenogorsk. HiN - Alexander Von Humboldt Im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, 15(29), 61-72. https://doi.org/10.18443/198