Humboldts spanische Option 1830 - Eine Nachlese

  • Christian Suckow
Schlagworte: 1830, Graf Ferdinand von Galen, Politik, Spanien

Abstract

Zusammenfassung

Briefliche Äußerungen Alexander von Humboldts (in einem Brief an Graf Ferdinand von Galen vom 21.6.1830) werden herangezogen, um seine Haltung gegenüber einer 1830 in Aussicht stehenden Einladung der spanischen Regierung zu einem Forschungsaufenthalt in Spanien zu erläutern. Die Äußerungen lassen Schlüsse zu auf die politische Wahrnehmung Humboldts in Spanien, seine Ablehnung des spanischen restaurativen Systems und seine Position zur lateinamerikanischen Unabhängigkeitsbewegung in ihrer weltpolitischen Verflechtung um 1830.

Abstract

In this paper, statements in a letter from Alexander von Humboldt to the German diplomat Count Ferdinand von Galen, dated June 21, 1830, are used to explain Humboldt’s attitude toward a project of an expedition to Spain which had been put forward by the Spanish government. Humboldt’s communications in the same letter also illustrate his criticism of the conservative Spanish political system and his attitude toward the movement for independence in Latin America in its global context around the year 1830.

Autor/innen-Biografie

Christian Suckow
Geboren 1935 in Leipzig. Studium der Germanistik und Ethnologie an der Universität Leipzig. 1973 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach Tätigkeit im Verlagswesen, für die Staatlichen Museen zu Berlin und freiberuflich für die Akademie der Wissenschaften der DDR seit 1984 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Alexander von Humboldt Forschungsstelle der Berliner Akademie der Wissenschaften beziehungsweise der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Von 1990 bis 2000 Leiter der Forschungsstelle.
Zitationsvorschlag
Suckow, C. (2008). Humboldts spanische Option 1830 - Eine Nachlese . HiN - Alexander Von Humboldt Im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, 9(16), 37-40. https://doi.org/10.18443/108