Innenwelten und bleiche Gärten. Alexander von Humboldt untertage und in der Caripe-Höhle

  • Petra Werner
Schlagworte: Anton Goering, Caripe-Höhle, Ferdinand Bellermann

Abstract

Petra Werner geht in ihrem Artikel Humboldts naturwissenschaftlicher und ästhetischer Faszination für unterirdische Welten nach und erläutert am Beispiel der Caripe-Höhle den Einfluss des Forschungsreisenden auf Künstler wie Ferdinand Bellermann und Anton Goering.

Autor/innen-Biografie

Petra Werner
Petra (Gentz-)Werner (Dr. rer. nat. Dr. habil. phil.) Biochemikerin, Wissenschaftshistorikerin, veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und 10 Monographien zur Wissenschafts- und Medizingeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Gastaufenthalte und Einladungen zu Vorträgen führten sie in zahlreiche Länder, u. a. mehrfach an die Ost- und Westküste der USA, so an die Yale University/New Haven. Seit 1998 arbeitet sie in der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW, veröffentlichte neben zahlreichen kleineren Arbeiten zwei Monographien zur Arbeit Alexander von Humboldts. 2013 erschien ihre Monographie „Naturwahrheit und ästhetische Umsetzung. Alexander von Humboldt im Briefwechsel mit bildenden Künstlern“. Zur Zeit arbeitet sie zu Humboldts Konzept der Pflanzengeographie.
Mehr zu Petra (Gentz-)Werner unter http://www.bbaw.de/die-akademie/mitarbeiter/gentz-werner
Zitationsvorschlag
Werner, P. (1). Innenwelten und bleiche Gärten. Alexander von Humboldt untertage und in der Caripe-Höhle. HiN - Alexander Von Humboldt Im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, 15(29), 51-60. https://doi.org/10.18443/197