Das Humboldt-Mendelssohn-Haus Jägerstraße 22. Ein Quellenfund

  • Sebastian Panwitz
Schlagworte: Berlin, Jägerstraße 22

Abstract

Das Haus in der Jägerstraße, welches um 1800 die Nummer 22 erhielt, ist bekannt als das Elternhaus der Brüder Wilhelm und Alexander von Humboldt. Ob Alexander von Humboldt hier oder im elterlichen Schloß geboren wurde, ist unklar, da er selbst im Verlauf seines Lebens zu dieser Frage widersprüchliche Angaben machte. Das Rätsel des Geburtsortes bleibt vorerst weiter ungelöst. Es ist aber eine Akte aus Privatbesitz aufgetaucht, die zur Geschichte des Hauses Jägerstraße 22 zahlreiche bislang unbekannte Dokumente enthält. Sebastian Panwitz stellt einen Abschnitt daraus vor.

Autor/innen-Biografie

Sebastian Panwitz
Geb. 1972. Studium der Geschichte und Europäischen Ethnologie, HU Berlin. 2000–2001 BBAW, Berliner Klassik. 2004 Konzeption der Ausstellung »Die Mendelssohns in der Jägerstraße«. 2005 Promotion. 2005–2010 Mitarbeiter am MMZ Potsdam. Seit 2005 Tätigkeit als selbständiger Historiker. Publikationen u. a. zu Vereinsgeschichte, Geschichte der Familie Mendelssohn und deutschen Beuteakten in Russland. Internetseiten: http://www.sonderarchiv.de; http://www.mendelssohn-enzyklopaedie.de/. Aktuelles Projekt: Geschichte der Privatbank Mendelssohn & Co. 1795-1938.
Mehr zu Sebastian Panwitz unter http://www.panwitz.de
Zitationsvorschlag
Panwitz, S. (2014). Das Humboldt-Mendelssohn-Haus Jägerstraße 22. Ein Quellenfund. HiN - Alexander Von Humboldt Im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, 15(29), 134-139. https://doi.org/10.18443/205