Zwei Briefe auf Guaraní in Alexander von Humboldts Handschrift

  • Manfred Ringmacher
Schlagworte: Amerika-Reise, Briefedition und -korrespondenz, Guaraní

Abstract

Gegenstand des Aufsatzes von Manfred Ringmacher sind zwei Briefe auf Guaraní in Alexander von Humboldts Handschrift. Die Originale der Abschriften wurden im Jahr 1800 in der ehemals jesuitisch betreuten Indianersiedlung Santa María la Mayor am Río Uruguay geschrieben und an den Vizekönig des spanischen Vizekönigreichs La Plata gesandt. Sie sind mit einer zeitgenössischen spanischen Übersetzung versehen; außerdem hat Alexander von Humboldt in französischer Sprache noch einige Erläuterungen gegeben.

Autor/innen-Biografie

Manfred Ringmacher
Jahrgang 1951. Studium der Romanistik, Slavistik und allgemeinen Linguistik in Tübingen und Paris. 1982 die erste Begegnung mit einer von W. v. Humboldts damals noch nicht veröffentlichten amerikanischen Grammatiken. 1994 W. v. Humboldt, Mexicanische Grammatik. 1996 Buch über Wilhelm von Humboldts wichtigsten (selbsternannten) Schüler im 19. Jahrhundert, H. Steinthal. 2001 Praktikum an der A.-v.-Humboldt-Forschungsstelle. Seit 2004 Mitarbeiter an der W.-v.-Humboldt-Arbeitsstelle.
Mehr zu Manfred Ringmacher unter http://www.bbaw.de/die-akademie/mitarbeiter/ringmacher
Zitationsvorschlag
Ringmacher, M. (2014). Zwei Briefe auf Guaraní in Alexander von Humboldts Handschrift. HiN - Alexander Von Humboldt Im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, 15(29), 90-101. https://doi.org/10.18443/201