Charles Darwin and Alexander von Humboldt: An exchange of looks between two famous naturalists

Miguel Ángel Puig-Samper, Sandra Rebok

Abstract


Zusammenfassung

Die besondere Beziehung zwischen Humboldt und Darwin, zwei der bedeutendsten Persönlichkeiten in der Welt der Naturwissenschaften und der Biologie des 19. Jahrhunderts, wird detailliert auf den verschiedenen Ebenen ihres Kontaktes analysiert, sowohl was das real stattgefundene persönliche Treffen betrifft, als auch hinsichtlich ihrer Korrespondenz und der Koinzidenz von Ideen. Dieser wechselseitige Blick zeigt uns wie sich die beiden Gelehrten gegenseitig wahrnahmen, ob sie wirklich versuchten, mit dem Paradigma ihrer bedeutenden Vorgänger zu brechen, oder ob sie lediglich schrittweise das bereits erlangte Wissen erweiterten, bis es durch die Erstellung einer genialen Idee zu einem Bruch des bisherigen Wissens kommt.

Bekannt ist die wiederholte Referenz von Darwin auf die Werke Humboldts, insbesondere auf die Tagebücher des deutschen Naturwissenschaftler und seine Art der Beschreibung der amerikanischen Natur in ihrer ganzen Reichhaltigkeit. Weniger bekannt hingegen sind andere Verweise in seiner Autobiografie, sowie die wissenschaftliche Verwendung des Humboldtschen Werkes oder die Zitate in seiner Korrespondenz, die in diesem Beitrag aufgezeigt werden. Darüber hinaus wird die Verwendung der frühen Schriften von Darwin durch Humboldt in einigen seiner Publikationen, vor allem im Kosmos, erwähnt.


Resumen

La especial relación entre Alexander von Humboldt y Charles Darwin, dos de las personalidades más destacadas en el mundo de la Historia natural y la Biología del siglo XIX, es analizada detalladamente en los distintos niveles de contacto entre ambos, tanto en lo que se refiere al encuentro real, en persona o a través de su correspondencia o al encuentro de ideas. Este cruce de miradas nos pone además en el camino de vislumbrar cómo se perciben los sabios entre ellos, si realmente intentan romper con el paradigma establecido por su importante predecesor o simplemente mejoran progresivamente el conocimiento ya elaborado hasta llegar a provocar la ruptura del conocimiento anterior con la elaboración de una teoría genial.

Es conocida la continua alusión de Darwin a la obra de Humboldt, especialmente al Diario del naturalista alemán y su forma de describir la naturaleza americana en todo su esplendor, pero no tanto otras citas en su Autobiografía y menos aún el uso científico de su obra o las citas en su correspondencia, que presentamos en este artículo. Asimismo estudiamos el uso de la obra científica temprana de Darwin por Humboldt en algunas de sus publicaciones, especialmente el Cosmos.


Schlagworte


Charles Darwin; Evolutionstheorie; Zeitgenossen



DOI: http://dx.doi.org/10.18443/145

Copyright (c) 2010 Miguel Ángel Puig-Samper, Sandra Rebok

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell 4.0 International.



HiN – Alexander von Humboldt im Netz
wird herausgegeben von der Universität Potsdam
und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

ISSN 1617-5239